HOME
INHALTSVERZEICHNIS
Der Fanclub
GERETTET...
Vermittlung & Urlaub
Chinchilla kompakt
Farben & Genetik
Käfige & Schlafhäuser
allgemeine Fragen
Krankheiten
Krankenberichte
Fehldiagnosen
Notfall & Hitzschlag
Hilfe durch die Natur
Kastration
Chinurteil/-bücher
Spaß mit Chinchillas
Eure Fotos
Links

 

Bach-Blüten

Die 38 Bachblüten und ihre Bedeutung

Rescue 1.Hilfe Tropfen und Creme

Anwendungsbeispiele für Tiere

Bach-Blüten-Dosierung

Bachblüten
Die Anwendung der Bachblüten kann Ihrem Tier oftmals sehr gut helfen. Ähnlich wie beim Menschen gibt es auch unter den Tieren einige, die auf homöopatische Mittel nicht oder nur kaum erkennbar reagieren. Aber einen Versuch ist das immer Wert.

Bachblüten sollen auf keinen Fall einen Tierarzt ersetzen, aber sie können ihrem Tier viel Gutes tun, so z.B. Ängste nehmen, Hyperaktivität drosseln, Lebenskraft steigern und vieles anderes mehr. Bachblüten können auf keinen Fall den Tieren schaden, wenn sie richtig dosiert sind. Es reichen 1-2 Tropfen (Bachblüten OHNE ALKOHOL verwenden) bzw. 2-4 Globolis ins tägliche Trinkwasser bei Chinchillas. Es wird eine Weile dauern, bis Sie eine Wirkung erkennen können, zeigt sich aber eine Wirkung, können Sie davon ausgehen, dass diese anhaltend ist.

Ich habe, um Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Blüten geben zu können, hier mal eine Anwendungsmöglichkeit zu jeder Blüte aufgezeigt. Wenn Sie unsicher sind, welche Blüte die passendste für Ihr Tier ist, fragen Sie am besten Ihren Tierarzt, Tierheilpraktiker oder in der Apotheke nach. Meist ist es aber die richtige Entscheidung, wenn Sie einfach Ihr Gefühl entscheiden lassen. Gehen Sie dabei ganz sorgsam vor. Versuchen Sie sich klar zu machen, warum sich Ihr Tier plötzlich so ganz anders verhält. Das ist der beste Schritt, die richtige Blüte auszuwählen.

Die 38 Bachblüten
1. Odermennig - Die Ehrlichkeitsblüte
für immer fröhlich wirkende Tiere, die sehr gesellig sind und täuschend echt überspielen, wenn es ihnen nicht gut geht.
2. Espe oder Zitterpappel - Die Ahnungsblüte
für sehr sensible und ängstliche Tiere, bei denen schlecht eine Ursache für ihre Angst zu finden ist.
für Tiere, die sehr aggressiv reagieren und Artgenossen ablehnen.
3. Rotbuche - Die Toleranzblüte
4. Tausendgüldenkraut - Die Blüte des Dienens
für zu gutmütige, willensschwache Tiere, die sich, ob von Artgenossen oder vom Menschen ausnutzen lassen.
5. Bleiwurz oder Hornkraut - Die Intuitionsblüte
für sehr unsichere, gehemmte und unentschlossene Tiere. Zu empfehlen auch bei Tieren, die zu früh von der Mutter weggekommen sind.
6. Kirschpflaume - Die Gelassenheitsblüte
für Angstbeißer, für Tiere, die unter einem sehr großen inneren Druck stehen, der für plötzliche Temperamentsausbrüche verantwortlich ist.
7. Knospe der Rosskastanie - Die Lernblüte
für Tiere, die aus gemachten Fehlern einfach nicht lernen und diese immer wieder machen.
8. Wegwarte - Die Mütterlichkeitsblüte
für Tiere, die ständig und überall im Mittelpunkt stehen wollen. Sie reagieren sauer, wenn sie nicht die Zuwendung bekommen, die sie sich erhoffen.
9. Weiße Waldrebe - Die Realitätsblüte
für Tiere, die zu wenig Aufmerksamkeit für ihre Umgebung zeigen und statt dessen nur teilnahmslos ihr Dasein fristen.
10. Holzapfel - Die Reinigungsblüte
für Tiere, die unter einem Putz- und Reinlichkeitsdrang leiden.
11. Ulme - Die Verantwortungsblüte
für Tiere, die sich ständig überfordert fühlen und plötzlich erschöpft und niedergeschlagen wirken.
12. Herbstenzian - Die Glaubensblüte
für Tiere, die übervorsichtig an ihre Umgebung herantreten und sich leicht entmutigen lassen.
13. Stechginster - Die Hoffnungsblüte
für Tiere, die apatisch, resigniert und freudlos wirken.
14. Schottisches Heidekraut - Die Identitätsblüte
für Tiere, die ständig im Mittelpunkt stehen wollen und sehr selbstbezogen und überanhänglich wirken.
15. Stechpalme - Die Herzöffnungsblüte
für eifersüchtige Tiere, die sich sehr feindselig und aggressiv verhalten.
16. Geissblatt - Die Vergangenheitsblüte
für Tiere, die schwere Schicksalsschläge, Verlust, Umzug, Halterwechsel verarbeiten müssen.
17. Weißbuche - Die Spannkraftblüte
für Tiere, denen die Energie fehlt, ihre Aufgaben zu verrichten. Sie wirken ständig erschöpft.
18. Drüsentragendes Springkraut - Die Zeitblüte
für Tiere, die leicht reizbar reagieren, hektisch sind, ständig unter Spannung stehen.
19. Lärche - Die Selbstvertrauensblüte
für Tiere, die sehr wenig Selbstvertrauen zeigen.
20. Gefleckte Gauklerblume - Die Tapferkeitsblüte
für Tiere, die überängstlich reagieren, scheu sind und Angst vor bestimmten Situationen haben.
21. Wilder Senf - Die Lichtblüte
für Tiere, die ohne ersichtlichen Grund niedergeschlagen und traurig wirken.
22. Eiche - Die Ausdauerblüte
für Tiere, die sich ständig überfordern, sehr pflichtbewußt sind und nicht stoppen können, obwohl sie schon längst erschöpft sind.
23. Olive - Die Regenerierungsblüte
für teilnahmslos und erschöpft wirkende Tiere, die ein erhöhtes Schlafbedürfnis haben aufgrund von vorangegangener Krankheit oder anhaltender Überforderung.
24. Schottische Kiefer - Die Blüte der Selbstakzeptanz
für Tiere, die sich sofort schuldig fühlen und verkriechen, wenn sie etwas angestellt haben und sehr sensibel reagieren, wenn ihr Besitzer schimpft.
25. rote Kastanie - Die Abnabelungsblüte
für Tiere, die sich einem Tier oder einer Person besonders verbunden fühlen und bei Abwesenheit niemanden an sich heran lassen.
26. gelbes Sonnenröschen - Die Eskalationsblüte
für Tiere, die sehr leicht Angstzustände bekommen und in Panik verfallen.
27. Wasser aus Heilquellen - Die Flexibilitätsblüte
für Tiere, die nur sehr schwer mit Veränderungen klar kommen und ihre eigenen Bedürfnisse unterdrücken.
28. einjähriger Knäuel - Die Balanceblüte
für Tiere, deren Stimmung von einem Extrem ins andere derart schnell wechselt, meist verbunden mit Wechsel von Verstopfung zum Durchfall.
29. Doldiger Milchstern - Die Trostblüte
für Tiere, die ein traumatisches Ereignis, ob nun körperlich oder seelisch, noch nicht überwunden haben.
30. Eßkastanie - Die Erlösungsblüte
für Tiere, die einen verlorenen und erschöpften Eindruck machen, die sich isolieren und völlig zurückziehen, meist nach schwerer Krankheit oder Überforderung.
31. Eisenkraut - Die Begeisterungsblüte
für hyperaktive Tiere, die Raubbau mit ihrer Gesundheit treiben, in dem sie sich Gefahren aussetzen, die sie überschätzen.
32. Weinrebe - Die Autoritätsblüte
für Tiere, die ständig den Tyrann spielen, sich nicht unterordnen lassen, den Gehorsam verweigern und Artgenossen sowie auch den Halter tyrannisieren.
33. Walnuß - Die Geburtshelferin
für desorientiert und verunsichert wirkende Tiere, die mit Veränderungen ihre Schwierigkeiten haben, damit klarzukommen, häufig nach Halter- oder Ortswechsel, vor oder/und nach der Geburt, nach der Sterilisation.
34. Sumpfwasserfeder - Die Kommunikationsblüte
für Tiere, die sich von Menschen und von Artgenossen zurückziehen und völlig in sich gekehrt leben, typische Einzelgänger, auch nach Vereinsamung zu beobachten.
35. Weiße Kastanie - Die Gedankenblüte
für Tiere, die nur schwer die ihnen gestellten Aufgaben erfüllen können.
36. Waldtrespe - Die Berufungsblüte
für Tiere, die zwar intelligent sind, aber schnell den Reiz an neu gestellten Aufgaben verlieren, wenn die nicht auf Anhieb so funktionieren, wie sie sich das vorstellen. Es fehlt ihnen die Ausdauer.
37. Heckenrose - Die Blüte der Lebenslust
für Tiere, die sich selbst aufgegeben haben und teilnahmslos und apatisch kein Interesse mehr am Leben zeigen.
38. gelbe Weide - Die Schicksalsblüte
für Tiere, die oftmals mißhandelt oder vernachlässigt wurden und nun ständig nur schlechte Laune haben, also ihrem Unwohlsein, ob durch ständiges beißen, knurren, bellen..., freien Lauf lassen.

Rescue, 1.-Hilfe-Tropfen und Creme
Cherry Plum - gegen die Angst, die Kontrolle zu verlieren
Clematis - gegen Abtreten in eine “andere Welt”
Impatiens - gegen Spannung und Streß
Rock Rose - gegen Panikgefühle
Star of Bethlehem - gegen Schock und Betäubung

Die Tropfen
Das Tier hat durch Verletzung, Hitzschlag oder sonst einem Grund einen Schock erlitten. Um den Kreislauf zu stabilisieren eignen sich diese Rescue-Tropfen sehr gut und dann sollten Sie so schnell wie nur möglich einen Tierarzt aufsuchen. Ein Schock beim Chinchilla muss unbedingt behandelt werden, da dieser sehr oft lebensgefährlich für das Tier ist. Sein Gesundheitszustand ändert sich von einer Minute zur anderen, so schnell kann man oft gar nicht mehr handeln. Ein Tropfen RESCUE auf die Zunge des Chinchillas kann ihm hier sehr gut helfen, bevor Sie beim Tierarzt angelangt sind, denn meist ist es ja doch erst mal eine mitunter nicht so kurze Fahrt dorthin.

Die Creme
Die Creme kann eingesetzt werden bei Verstauchungen, Prellungen, leichten Schnittverletzungen, Verbrennungen - jedoch nur, wenn der Tierarzt nach vorherigem Anschauen des Tieres diese Medikation befürwortet hat.
KerstinK

Bach-Blüten-Dosierung
Du kannst die Bachblüten ins Trinkwasser mischen, also einfach die gewünschten Globuli rein schmeißen und schütteln. Es reicht auch bei 3 oder 4 Tieren, wenn du 4 Globulis pro Blüte in die Wasserflasche gibst, und du kannst die Flasche ruhig leer trinken lassen, auch wenn sie 2 Tage dazu brauchen. Es kommt nicht auf die aufgenommene Menge an, sondern darauf, dass sie regelmäßig was davon aufnehmen. Die Regelmäßigkeit ist wichtig, je öfter, desto besser. Bei Menschen ist die beste Methode ein Glas Wasser, in das von jeder Bachblüte 2 Tropfen kommen, und von dem dann stündlich ein Schluck getrunken wird. Bei Tieren klappt das nicht ganz so nach Wunsch, aber das Prinzip ist das Gleiche. Wasser ist der beste Schwingungsträger und viel besser geeignet, wie z.B. die Globulis in ein Leckerchen zu wickeln. Die Schleimhäute im Mund nehmen aus dem Wasser auch schon Schwingungen auf, während bei der Leckerchen-Methode nur Magen und Darm was "davon haben". Wichtig ist eigentlich nur noch, dass das Bachblüten-Wasser nicht mit Metall in Berührung kommt - Metall blockiert die Schwingungen. Zum Unterrühren nimmst du also Finger oder einen Plastiklöffel. Die Chinflaschen sind ja eh aus Glas und Gummi.

Generell möchte ich zu Bachblüten noch anmerken, dass es da keine Dosierung gibt!!!! Unter- oder Überdosierung ist nicht möglich, da es lediglich darum geht, die Schwingungen der Bachblüte ins Wasser zu bekommen. Bei Essenzen wird daher 1 Tropfen genommen - bei den Globulis die Essenz auf 4 Globulis 1 Tropfen von der Menge her, daher hat sich das eingebürgert. Eigentlich würde auch ein einziges Globuli genügen - vorausgesetzt, dass wirklich alle Globulis gleichmäßig mit Essenz besprüht worden sind. Da aber eine solch absolut gleichmäßige Verteilung nur theoretisch möglich ist, in der Praxis jedoch immer mal wieder 1 unbesprühtes Globuli auftauchen wird, macht es Sinn, wirklich 4 Globulis zu nehmen. Die Wassermenge, in die man diese 4 Globulis schmeißt, ist irrelevant. Wendet man nur Crab Apple (oder eine andere Bachblüte) an, kann man natürlich die Flasche voll machen und dann, wenn sie leer ist, wieder neu ansetzen. Die Bachblüten können problemlos mehrere Tage im Wasser verbleiben, bzw. es ist nicht schlimm, wenn das Wasser nur halb getrunken wird. Die Schwingungen sind in jedem Schluck.

Die meist verwendete Bach-Blüte bei Chinchillas ist neben Rescue Crab Apple. Crab Appele hilft bei der Reinigung von innen und außen. Schlecht heilende Wunden können mit Crab Apple Wasser gewaschen werden, innerlich angewendet fördert es die Heilung von Krankheiten und Wunden, indem es den Organismus reinigt. Außerdem empfinden speziell Tiere eine Kruste auf einer Wunde nicht als störend, sie wird daher weniger benagt und der Heilungsprozess dadurch nicht zusätzlich verzögert. Bei Schleimhautverletzungen/Zahnfleischbluten usw. ist Crab Apple im Trinkwasser doppelt wirksam - äußerlich beim Trinken, später dann innerlich. Für Zahnspitzen-Nachbehandlung daher bestens geeignet.
Angi

Die folgenden Anwendungsbeispiele bei Tieren entstammen mit freundlicher Genehmigung vom www.Bachblütenhaus.com Holland.

Ablenkbarkeit, zu schnell ablenkbar, dadurch unaufmerksam
Agrimony
Abszesse
Centaury, Clematis, Crab Apple, Olive
Abwehrschwäche gegen Krankheiten, zur Verbesserung der Abwehr
Agrimony um Giftstoffe zu beseitigen:Crab Apple
Aggressionen, zur Herabsetzung der Aggression und der Angriffslust
als überschießende Reaktion “sticht der Hafer”: Cherry Plum
als unkontrollierte Aktion: Holly
aufgrund fehlender innerer Ausgeglichenheit: Scleranthus
will unbedingt seinen Willen durchsetzen: Vine
Alleinsein, Verlassenheit
fühlt sich immer alleine: Aspen
Heimweh im Urlaub oder bei Besuchen:Cerato
weil zu stark vom Tierhalter abhängig:Cerato
Allergie, allergische Reaktionen
Allergische Reaktionen bei Tieren sind oft eine Reaktion auf ein negatives Umfeld. Besonders leicht werden tiere mit mangelndem Selbtvertrauen von Allergien heimgesucht. Es gilt, das Umfeld zu prüfen und zu verbessern. Hilfreich ist die Stärkung des Selbstvertrauens (Siehe Selbstvertrauen und Unsicherheit)
allgemein: Beech
wenn das Tier sehr sensibel ist: Crab Apple
wenn die allergische Reaktion sehr schnell und heftig auftritt:Holly
auf Futter: Impatiens
bei schlechter Tierhaltung: Mustard
wenn ein Schock eintritt: Rock Rose
nach einschneidenden schockierenden Erlebnissen: Star of Bethlehem
Allergische Atemwegserkrankungen, Asthma - siehe Asthma und Atemwegserkrankungen
Allergie, akute
als Erste-Hilfe-Maßnahme und zur Vermeidung eines Schocks: Notfalltropfen
gegen die unkontrollierten, übersteigerten Abwehrreaktionen, die auf Intoleranz zurückzuführen sind: Beech
zur beschleunigten Ausscheidung der Schadstoffe: Crab Apple
Allergie, chronische
wirkt reinigend: Crab Apple
um den Körper aus der festgefahrenen Lage herauszuführen und neue Wege der Reaktion möglich zu machen: Walnut
zur Auslösung des Schocks, der einmal Ursache für die Entstehung der Überreaktion war: Star of Bethlehem
Allergische Schübe
gegen die Heftigkeit der Symptome: Holly
wegen der Gefährlichkeit: Notfalltropfen
gegen die Intoleranz des Organismus bezüglich der auslösenden Stoffes: Beech
mildert die Anfälligkeit für die übertrieben heftige Reaktion: Impatiens 
Ängste
für schüchterne Tiere, die nur schwer Vertrauen fassen: Agrimony
für Tiere, die von Geburt aus ängstlich sind: Aspen
Angst vor bestimmten Gegenständen: Mimulus
Tiere, die aufgrund schlechter Erfahrungen in ständiger Angst leben: Sweet Chestnut
Tiere die bei Angst in einen Schockzustand fallen: Rock Rose
wenn Angst in Hoffnungslosigkeit übergeht und der Lebenswille erloschen scheint: Wild Rose
zur Stärkung des Selbstvertrauens und des Willens Ängste zu überwinden: Gentian
Angstbeißen
bewährte Mischung: Holly+ Impatiens+ White Chestnut+ Cerato
Apathie
wenn die Ursache Angst ist: Wild Rose
wenn Apathie auf einen Schockzustand folgt: Star of Bethlehem
wenn das Tier den ganzen Tag döst und es an Vitalität und Lebensfreude fehlt: Clematis
wenn Tiere einen wichtigen Lebensinhalt verloren haben und deshalb resignieren: Gorse
nach schwerer körperlicher Krankheit: Olive
Tiere können sich in der neuen Umgebung nicht einleben, da sie der Vergangenheit nachtrauern: Honeysuckle
gibt alternden Tieren Vitalität: Hornbeam
Bösartigkeit
bei Intoleranz, Tier versucht allen seinen Willen aufzuzwingen: Beech
bei plötzlichen Anfällen von Angriffslust und Aggressionen: Holly
für Tiere, die immer den Anführer spielen müssen und keine Auflehnung dulden: Vervain
für Tiere, die alle verscheuchen, die es wagen ihnen zu Nahe zu kommen: Water Violet
Depressionen
Tiere, die um Verlorenes trauern, neue Umgebung nicht akzeptieren: Walnut
bei momentanem Stimmungstief: Elm
wenn ein Tier ohne ersichtlichen Grund plötzlich die Lebensfreude verliert: Mustard
für Tiere, die so wenig Selbstvertrauen haben, dass Tadel zur Depression führt: Pine
wenn ein Tier nach einer Strafpredigt schmollt: Willow
Diabetes
um innere Konflikte zu verarbeiten: Agrimony
um die Kräfte zu erhalten: Olive
um den Gesundungswillen anzuregen: Gorse
Eifersucht
bewährte Mischung:
Holly, Mimulus, Heather
Eigensinn
Tiere, die sich durch eine erstaunliche Sturheit auszeichnen: White Chestnut
macht das Tier interessiert und offener: Clematis
bringt den verbissenen Willen ins Gleichgewicht: Oak
hilft dem Tier, sich auf die Bedürfnisse seiner Umgebung einzustellen: Vine
hilft, die alten Verhaltensmuster flexibel für eine Änderung zu machen: White Chestnut
wenn das Tier unter Hochspannung ist und deshalb seine Umwelt nicht beachtet: Impatiens
erhöht die Konzentrationsfähigkeit: Chestnut Bud
Einzelgänger
Tiere, die eigentlich sozial leben sollten, aber nicht zur Kontaktaufnahme fähig sind:
Water Violet
bei unbewussten Ängsten: Aspen
stärkt das Selbstvertrauen: Larch
Ekzeme
für die Ausscheidung der giftigen Stoffe, die sich mit Sicherheit im Organismus
angesammelt haben: Crab Apple
um der belasteten Haut einen Anstoss zu geben, die Heilreaktion einzuleiten: Wild Rose
um eine neue Art der Reaktion zu ermöglichen: Walnut
zur Unterstützung der Heilkräfte: Olive
Entschlackung
zur Unterstützung einer Frühjahrskur zur Entschlackung: Crab Apple, Chicory, Clematis
Entwicklungsstörungen
für die Weiterentwicklung: Chestnut Bud
zur Stärkung des Willens: Gentian
damit die Störung nicht als Mitteleingesetzt wird, Zuneigung zu erzwingen: Heather
zur Überwindung der Sehnsucht nach der sorgenfreien Babyzeit: Honeysuckle
Epileptische Anfälle
wenn das Hauptsymptom die Heftigkeit der Anfälle ist: Holly
um die Neigung zur Bewusstlosigkeit zu dämpfen: Clematis
gegen die Zyklen, die die Anfälle oft annehmen: Chestnut Bud
stärkt den Willen der Anfallsbereitschaft nicht nachzugeben: Gentian
Erschöpfung siehe Genesung
Futterneid
wenn ein Tier in seiner Jugend nicht genug Futter bekam und deshalb Angst hat, zu verhungern: Mimulus+ Aspen
gegen Zwanghaftigkeit: White Chestnut
gegen aggressive Tendenzen: Holly
gegen den übersteigerten Willen: Oak
gegen die Verzweiflung, die sich in diesem Verhalten ausdrückt: Cherry Plum
Genesung, Unterstützung der Genesung:
Wenn das Tier krank war: Olive, Oak, Elm, Gorse
Wenn sich das Tier zurückzieht und erschöpft ist: Hornbeam, Olive
Zuführung von Kraft: Olive
zur Beschleunigung der Ausscheidung der Schadstoffe: Crab Apple
zur Verhinderung der Chronifizierung und endgültigen Ausheilung: White Chestnut
Geschwülste
zur Dauertherapie: Notfaltropfen+ Crab Apple+ Elm+ Olive
Gutmütigkeit, zu starke: Centaury
Heimweh
bei Tieren, die völlig verängstigt in ihrem neuen Zuhause sind: Cherry Plum
macht das Tier aufgeschlossen für seine neue Umgebung und für den Menschen: Clematis
hilft Trauer zu überwinden:Honeysuckle
schenkt Kraft für die Umgewöhnung: Hornbeam
unterstützt die Entscheidung, sich auf Neues einzulassen: Scleranthus
hilft beim Übergang: Walnut
dient dazu, Verbitterung vorzubeugen: Willow
Infektionskrankheiten
zur Unterstützung der Heilreaktion: Notfalltropfen
hilft Krankheitserreger zu vernichten: Crab Apple
zur Stärkung der Widerstandskraft: Centaury
für Frische, Optimismus und Kraft: Hornbeam
bewährte Mischung: Crab Apple+ Notfalltropfen+ Holly+ Sweet Chestnut
Krebs
für die Vitalität, die blockiert ist und sich in planloser Wucherung Bahn bricht: Agrimony
damit das wuchernde Gewebe zu seiner ursprünglichen Aufgabe und Funktion zurückfindet: Wild Oat
sorgt für Optimismus und das Akzeptieren der Lebensumstände: Hornbeam
gegen die Gleichgültigkeit, was mit dem Körper geschieht: Clematis
Lernbereitschaft, Förderung der Lernbereitschaft:
Wild Oat, Chestnut Bud, Centaury und Hornbeam
Launen
gegen Unentschiedenheit: Scleranthus
wenn zuviel Tatendrang keine richtige Linie findet und das Tier unzufrieden macht: Wild Oat
bei sprunghafter Stimmungsänderung: Impatiens
zur Stärkung der Lebensfreude, gegen Unzufriedenheit: Hornbeam
Misstrauen
da Ängste eine ebenso große Rolle spielen wie Aggressionen Holly+ Mimulus+ Willow
Nervosität
Basismittel: Impatiens
wenn tiefgehende Ängste im Spiel sind: Aspen+ Mimulus
wenn Nervosität aggressive Züge aufweist: Holly
wenn die Nervosität auftritt, wenn dem Tier Aufmerksamkeit verweigert wird: Heather
wenn das Tier zu empfindlich auf äussere Einflüsse reagiert: Crab Apple
wenn Unentschiedenheit im Vordergrund steht: Scleranthus
Nicht artgerechte Tierhaltung - Tiere sind verstimmt: Willow
Notfall: Rescue Remedy (First Aid)
Pilze, Flechten
um dem Körper bei der Überwindung der Parasiten zu helfen: Crab Apple
Waschung der betroffenen Stellen mit: Notfalltropfen+ Crab Apple
Reizbarkeit
gegen Aggressionen: Holly
gegen Machtgelüste: Vine
gegen fehlendes soziales Anpassungsvermögen: Water Violet
bei Verbitterung: Willow
zur Stabilisierung: Impatiens
bei Angst: Aspen+ Mimulus
Schmerzen
zur sofortigen Einleitung der Heilreaktion: Notfalltropfen
gegen die aggressiven Tendenzen, die sich hinter den Schmerzen verbergen: Holly
Schwangerschaft
zur Einleitung der neuen Situation: Walnut
um Freude auf Geburt und Mutterrolle zu stärken: Wild Oat
zur Entlastung von Leber und Nieren: Crab Apple
für Optimismus und gute Laune: Mimulus
Schreckhaftigkeit
gegen die Tendenz, Erfahrungen nicht auswerten zu können: Chestnut Bud
erhöht die Anpassungsfähigkeit: Beech
Selbstverstümmelung
gegen den Suchtcharakter: White Chestnut+ Chestnut Bud
gegen aggressive Aspekte: Holly
zur Verstärkung des Gesundungswillens: Notfalltropfen
wenn die Ursache in schädlichen, äusseren Substanzen liegt: Crab Apple
zur Stabilisierung der Stimmung: Mustard
wenn Tiere Verhalten zeigen, um Aufmerksamkeit zu bekommen: Heather
Selbstvertrauen, fehlendes: Cerato
Sensibel, zu: Aspen
Streitsucht
gegen aggressive Aspekte: Holly
bei übersteigertem Geltungsdrang: Vine
bei Absonderung, Einzelgängertum, Kontaktunfähigkeit: Water Violet
zur Opfer, die Unterlegenen: Sweet Chestnut
für Tiere, die es nicht ertragen können, nicht im Mittelpunkt zu stehen: Heather
Stress: Cherry Plum
Stress wegen Angst vor etwas: Rescue Remedy (First Aid)
Stubenunsauberkeit
wenn Tiere durch Ausscheidungen ihr Revier markieren wollen: Elm (+Crab Apple+ Pine)
bei Tieren die sich vernachlässigt fühlen und lieber Schelte riskieren als nicht beachtet zu werden: Heather
wenn Veränderung in der Umgebung nicht toleriert wird: Beech
wenn Tiere sich scheinbar nicht darauf konzentrieren können, rechtzeitig die Katzentoilette aufzusuchen oder bei Hunden, sich bemerkbar zu machen: Chestnut Bud+ Clematis
wenn Tiere mit ihrem Verhalten etwas erzwingen wollen: Vine
für junge Hunde, die den Urin vor Freude und Überschwang laufen lassen:Mimulus+Hornbeam
Stupidität
bei schweren Ängsten: Aspen+ Mimulus
fördert das Selbstvertrauen: Cerato
zur Rückbesinnung auf angeborene Fähigkeiten: Elm
hilft dabei nicht so schnell aufzugeben und sich auf neue Erfahrungen einzulassen: Gentian
zur Stabilisierung der Persönlichkeit: Notfalltropfen
gibt neuen Antrieb und ermöglicht es, Freude über neue Erfahrungen zu empfinden: Wild Rose
ermöglicht die Entwicklung der Entschlussfreudigkeit: Scleranthus
Trägheit
wenn sich eine Krankheit ankündigt Notfalltropfen+ Crab Apple+ Mustard+ Olive
für Tiere die abgestumpft sind: Notfalltropfen+ Pine+ Gorse+ Honeysuckle
für Freude und sozialen Kontakt: Water Violet
gegen das Gefühl, sich aufgeben zu müssen: Wild Rose
gegen Erschöpfung: Olive
für Lebensfreude: Gorse
für das Interesse am eigenen Leben: Clematis
zur Stärkung des Selbstvertrauens: Cerato
Trauer
wenn ein anderes Partnertier stirbt oder jemand aus der Familie des Tieres stirbt oder lange nicht mehr da ist: Larch, Honeysuckle, Mustard
Transport, Reise: Rescue Remedy (First Aid)
Überempfindlichkeit
hilft Tieren, die sich nur sicher fühlen, solange sie gestreichelt werden: Heather
drängt übertriebene Reaktionen auf ein gesundes Mass zurück: Impatiens
sorgt für eine allgemeine Stabilisierung: Walnut
bei Hektik und Panik: Rock Rose
Unausgeglichenheit: Agrimony
Unbeholfenheit
bewirken bessere Konzentration und Koordination: Elm+ Clematis+ Wild Rose
Unentschlossenheit
wenn sie sich in Nervosität und Hektik äussert Impatiens
bei Lustlosigkeit und Trägheit: Hornbeam
Unsicherheit: Cerato
Unruhige Tiere: Agrimony
Unterwürfigkeit, zu starke: Centaury
Vergiftung
zur Einleitung der Heilreaktion: Notfalltropfen
damit die Giftstoffe so schnell wie möglich ausgeschieden werden: Crab Apple
für den Durchhaltewillen: Gentian
gegen die Tendenz, die Vergiftung als hoffnungslos anzusehen und zu resignieren: Sweet Chestnut
Wehleidigkeit
Tiere, die bei jedem Anlass wimmern: Heather + Mimulus + Larch
Willensschwäche: Centaury
Wunden
wirkt reinigend: Crab Apple
wenn das Tier sich vor Ungeduld zu viel bewegt: Impatiens
wenn ein Tier seine Verletzungen ignorieren will und sich so schadet: Oak
wenn das Tier anfängt, seine Sonderrolle zu geniessen Water Violet
wenn die Bewegungsfreiheit des Tieres eingeschränkt bleiben wird und es nicht verbittert wird: Willow
stärkt die Heilungskräfte des Körpers: Scleranthus
wenn der Zustand sich plötzlich verschlimmert: Sweet Chestnut
zur allgemeinen Stärkung der Abwehrkräfte: Olive+ Hornbeam
Zerstörungswut
Tiere, die aus Freude oder Wut Gegenstände zerstören: Holly (eventuell + Willow + Pine)
bei übersteigertem Nagetrieb: Impatiens + White Chestnut
Zwanghafte Verhaltensweisen
gegen die übertriebene Reaktion: Impatiens
gegen die Intoleranz, die das Tier gegen bestehende Zustände zeigt: Beech
gegen den Suchtcharakter: Chestnut Bud+ White Chestnut
gegen den eisernen Willen, der fehlgeleitet ist: Vine+ Oak
dienen der Offenheit für neue Reaktionsweisen: Walnut+ Wild Oat