HOME
INHALTSVERZEICHNIS
Der Fanclub
GERETTET...
Vermittlung & Urlaub
Chinchilla kompakt
Farben & Genetik
Käfige & Schlafhäuser
allgemeine Fragen
Krankheiten
Krankenberichte
Fehldiagnosen
Notfall & Hitzschlag
Hilfe durch die Natur
Kastration
Chinurteil/-bücher
Spaß mit Chinchillas
Eure Fotos
Links

 

Chinurteil/-bücher

Chinchillahaltung - Urteil des AG Hanau

CHINCHILLABÜCHER

Chinchilla als Kleintier in der Wohnung zulässig
Amtsgericht Hanau (90 C 1294/99-90)
Chinchillas sind Kleintiere, die ein Mieter in seiner Mietwohnung halten darf, entschied das Amtsgericht Hanau (90 C 1294/99-90). Bei Kleintieren, wie zum Beispiel Fischen oder Wellensittichen, kommt es nach der Rechtsprechung der Gerichte nicht auf den Wortlaut des Mietvertrages an. Gleichgültig, was hier geregelt ist, Verbot oder Erlaubnisvorbehalt, Kleintiere darf der Mieter immer halten. Nach einer Auflistung des Amtsgerichts Hanau sind Kleintiere beispielsweise: Kanarienvögel, Kaninchen, Goldhamster, Schildkröten, Echsen, Leguane usw. Entscheidend, so das Gericht, seien letztlich folgende Faktoren:

- Die Größe des Tieres, Chinchillas sind klein, im vorliegenden Fall maximal 44 cm, von der Nasen- bis zur Schwanzspitze
  gemessen.
- Chinchillas sind als „leicht“ einzuordnen, sie wiegen ca. 1 Pfund.

Aber nicht nur Größe und Gewicht sind entscheidend bei der Frage, Kleintier oder nicht. Wichtig ist auch, ob und inwieweit Belästigungen und Störungen von diesen Tieren ausgehen können. Je geringer die Belästigungen und Störungen durch das Tier ausfallen, desto eher ist von einem Kleintier auszugehen. Von Chinchillas beispielsweise drohen keinerlei Lärm- oder Geruchsbelästigungen. Auch von einer besonderen Gefährlichkeit dieser Tiere kann nicht gesprochen werden. Eine Störung der Mietsache selbst, das heißt der Mietwohnung, ist ausgeschlossen, weil Chinchillas im Käfig gehalten werden.

Auch die Frage, wieviele Kleintiere, das heißt hier, wie viele Chinchillas in einer Mietwohnung gehalten werden dürfen, entschied das Amtsgericht Hanau: „Die Haltung von Kleintieren wird dann vertragswidrig, wenn die Menge der Tiere oder die Haltungsbedingungen dazu führen, dass die Mietsache stark belastet wird oder die Mitbewohner unzumutbar belästigt werden. Die Haltung von 5 Chinchillas in zwei Käfigen (1 m x 1,25 m x 0,6 m) sind zulässig, Mietsache und Mitbewohner werden nicht belastet.“
Quelle: Deutscher Mieterbund e.V
KerstinK

Unwirksame Klauseln
Der Bundesgerichtshof (VIII ZR 10/92) wies den pauschalen Passus „Das Halten von Haustieren ist unzulässig“ zurück. Ebenso beurteilte das Amtsgericht Köln (213 C 369/96) die Klausel „Tierhaltung bedarf grundsätzlich der Genehmigung des Vermieters“ als unwirksam.

Erlaubt ist die Standardklausel: „Wer Tiere, insbesondere Hunde und Katzen, in der Wohnung halten will, braucht die schriftliche Zustimmung des Vermieters. Ausgenommen sind Kleintiere wie Ziervögel und Zierfische. Das gilt auch für die zeitweise Verwahrung von Tieren.“

Die Rechte des Mieters
Hat ein Vermieter Einwände gegen die Tierhaltung eines Mieters, so muss er diese möglichst bald anbringen. Schreitet er erst nach längerer Duldung ein, so kann der Mieter die Langmut auch als stillschweigende Genehmigung werten (Landgericht Frankenthal, 2, S239/89). Und hat der Vermieter einigen Bewohnern bereits die Hunde- oder Katzenhaltung erlaubt, so kann er dies anderen Mietern nicht verbieten.

Sowieso kein Mitspracherecht hat der Vermieter, wenn Tiere für den Bewohner eine Art Therapie-Ersatz sind. Das Amtsgericht Münster wies zum Beispiel einen Vermieter, der einem querschnittsgelähmten Jungen die Hundehaltung verbieten wollte, mit der Begründung ab, die Beziehung zu den Tieren diene der psychischen Stabilisierung des Jungen (Amtsgericht Münster, 48 C 140/91).

Ähnlich entschied das Berliner Landgericht: Ein zwölfjähriges Mädchen durfte seine Katze behalten, weil das Tier nach Ansicht der Richter eine wichtige Rolle spiele, um die Verhaltensauffälligkeiten des Kindes zu mildern (Landgericht Berlin, 64 S 447/93).

Dafür haftet der Mieter
Selbstverständlich haftet der Mieter für Schäden, die seine Tiere verursachen. Sei es, dass der Teppichboden unter den scharfen Krallen einer Hauskatze gelitten hat oder die Wände durchfeuchtet sind, weil der Echsenfreund seinen Lieblingen ein artgerechtes Biotop angelegt hat. Letzteres ist sicher ein Fall von vertragswidrigem Gebrauch der Wohnung, da von einem erhöhten Verschleiß der Räume ausgegangen werden muss.
Quelle: Deutscher Mieterbund e.V
KerstinK

Tierhaltung in Mietwohnungen - was ist alles erlaubt?
Vielen Menschen ist gar nicht klar, welche Rechte sie in Bezug auf Tierhaltung in Wohnungen überhaupt haben. Wir wollen Ihnen hier mal einen kleinen Überblick verschaffen:

AG Hanau 90 C 1264/99-90
Bis zu 5 Chinchillas
sind in der Wohnung erlaubt. Sie sind Kleintiere, werden in Käfigen gehalten und es gibt keine Geruchs- oder Lärmbelästigung.

BGH VIII ZMR 10/92 WM 93, 109
Goldhamster, Meerschweinchen, Zwergkaninchen, Schildkröten, Aquarienfische, Wellensittiche usw.
gelten als Kleintiere und dürfen, egal was im Mietvertrag steht, gehalten werden.

LG Essen 1 S 497/90 WM 91, 340
Obwohl Ratten Kleintiere sind, darf der Vermieter die Haltung verbieten. Lt. Urteil lösen Ratten Ekelgefühle bei den Nachbarn aus.

LG Kassel 1 S 503/96 WM 97, 260
LG Düsseldorf 24 S 90/93 WM 93, 604
Yorkshire-Terrier, Chihuahuas
gelten ebenfalls als Kleintiere und dürften lt. Urteil die Nachbarn nicht stören, da sie sich höchstens mal durch leises, heisernes Krächzen bemerkbar machen.

LG Mönchengladbach 2 S 191/88 NJWRR 89, 145
AG Sinzig 7 C 334/89 NJWRR 90, 652
AG Schöneberg 6 C 550/89 MM 90, 192
AG Mannheim 11 C 269/78
Das Halten einer Katze ist so lange erlaubt, solange es nicht zu Beeinträchtigungen für die Nachbarn kommt.

LG Braunschweig 6 S 458/99, 107
Der Mieter darf eine Katze halten, solange Katzenhaltung im Mietvertrag nicht ausdrücklich verboten ist.

AG Bonn 8 C 731/93 WM 94, 823
Wenn es aus gesundheitlich-psychischen Gründen notwendig ist, eine Katze zu halten, darf der Mieter dies, auch wenn die Katze kein Kleintier darstellt.

AG Köln 205 C 130/83 WM 84, 78
Elster
und Leguane sind Kleintiere und deshalb im Käfig erlaubt.
Steffi

Unsere zusammengestellte Literaturliste soll Ihnen einen kleinen Überblick über die große Auswahl von Büchern, Zeitschriften und weiterführender Literatur zum Thema Chinchilla geben. Sie dient lediglich der Information und stellt keine Wertung oder Empfehlung da. Die zu den Büchern aufgelisteten Themen geben dabei nur die wichtigsten Inhalte wieder und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Einige der hier vorgestellten Bücher und Zeitschriften sind leider nicht mehr als Neuauflage erhältlich. Mit etwas Glück findet man aber immer noch gut erhaltene Exemplare in den antiquarischen Buchhandlungen und/oder über das Internet.

Chinchilla – Heimtier und Patient
Guido Schweigart
Ausgabe 1995 , Reihe Vet spezial
Gustav Fischer Verlag Jena, Stuttgart 1995
Ca. 140 Seiten, 10 Abbildungen, 3 Tabellen

Inhalt/Kurzübersicht
Allgemeiner Teil, u.a. mit folgenden Themen
- Biologie der Wildformen
- Domestikation
- Anatomische und physiologische Besonderheiten, u.a. Bewegungsapparat, Sinnesorgane, Haut und Haarkleid
- Fortpflanzung, Paarung, Trächtigkeit, Geburt und Aufzucht der Jungen
- Haltung, Käfige
- Fütterung

Klinische Untersuchung und Medikamente, u.a. mit folgenden Themen
- Anamnese und Handhabung
- Kot – und Harnuntersuchungen
- Untersuchungen der Maulhöhle
- Röntgen und spezielle Untersuchungen
- Applikation von Medikamenten und Arzneimittel-Unverträglichkeiten
- Sedierung und Narkose
- Besonderheiten bei chirurgischen Eingriffen

Krankheiten
Es werden alle möglichen und bis dato bekannten Krankheiten mit Ursache, Diagnose, Therapiemöglichkeiten und Prognose aufgeführt
U.a.:
- Erkrankungen des Verdauungstraktes
- Zahn – und Kiefererkrankungen
- Erkrankungen von Haut und Haar
- Mangelerkrankungen
- Infektionskrankheiten
- Erkrankungen der Harnwege und des Genitaltraktes
- Erkrankungen von Nervensystem und Sinnesorganen
- Herz – Kreislauf – Erkrankungen
- Verletzungen und Knochenbrüche
- Verhaltensanomalien
- Vergiftungen
- u.s.w

Anmerkung
Ursprünglich für die tierärztliche Praxis geschrieben, heute der Klassiker bei allen Chinchilla-Haltern.

Zuchtanleitung für Chinchillas
Gerhard Schreiber
4. überarbeitete Auflage 1993
Landbuch-Verlag GmbH, Hannover
Ca. 56 Seiten und 19 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
:
- Einrichtung einer Chinchillazucht
- Ernährung der Chinchillas
- Farmhygiene
- Wenn Sie ihre ersten Chinchillas bekommen
- Mit welchen Risiken muss man rechnen?
- Fortpflanzung und Vermehrung
- Selbsthilfe bei Unpässlichkeiten und leichten Erkrankungen
- Luft – Licht – Sonne
- Die täglichen Pflichten
- Ordnung und Übersicht in der Zucht
- Urlaub und Reisen
- Die Zucht von Mutationen
- Chinchillas als Pelzwerk

Anmerkung
Ursprünglich für „Chinchilla-Züchter im großen Stil“ geschrieben,  trotzdem sind viele Punkte (u.a. zur Ernährung, Hygiene, täglichen Pflichten , ....)  auf die Hobbyhaltung übertragbar.

Südamerikanische Chinchillas - wie man sie hält und züchtet
Edmund Bickel
3. verbesserte und erweiterte Auflage 1956
Albrecht Philler Verlag Minden
Ca. 175 Seiten und 70 Abbildungen



Südamerikanische Chinchillas – wie man sie hält und züchtet
Edmund Bickel
4. erw. Auflage 1970
Albrecht Philler Verlag – Minden
Ca. 178 Seiten und 74 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
- Einführung zur 3. Auflage
- Biologie der Chinchillas und ihrer Verwandten
- Systematik der Chinchillas oder Hasenmäuse
- Aus der Geschichte der Chinchillazucht
- Haltung und Pflege
- Fütterung
- Die Zucht und was damit zusammenhängt
- Wenn Chinchillas krank sind
- Chinchillafelle
- Zusammenschlüsse der Chinchillazüchter
- Schlußwort
- Quellennachweis
- Stichwortverzeichnis

Anmerkung
Mit Liebe zu den Tieren geschrieben und zusammengetragen, für Laien die Grundlegendes wissen möchten.

Chinchillas – Krankheiten ▪ Pflege ▪ Ernährung
Bellavista
Deutsche Ausgabe 2005
Karl Müller Verlag, Köln 2005
Ca. 64 Seiten mit Farbfotos

Inhalt/Kurzübersicht
- Allgemeines, u.a. Ursprung und Stammbaum der Chinchillas, ...
- Anschaffung, Einfangen und Transport des Chinchillas, ....
- Ernährung, u.a. Ernährung in freier Natur, Ernährung in Menschenobhut, Verwöhnhäppchen, Vitamine und Mineralien, ....
- Unterbringung, u.a. Käfigarten und Einrichtung, ...
- Verhalten, u.a. Duftnoten und Körpersprache, Handzahmheit, Freilauf, ...
- Fellpflege
- Fortpflanzung, u.a. Zuchtauswahl, Brunst, Paarung, Trächtigkeit, ....
- Gesundheit und Krankheit, u.a. Vorbeugung und die gängigsten Erkrankungen mit Ursachenerklärung

Anmerkung
Liefert Basisinformation zur Chinchillahaltung.

Chinchillas – aktiv ▪ possierlich ▪ flink
Heike Schmidt-Röger
Ausgabe 2005
Ulmer Verlag, Stuttgart 2005
Ca. 60 Seiten mit Farbfotos

Inhalt/Kurzübersicht
Kapitel „Gestatten Chinchilla“ umfasst u.a. folgende Themen:
- Geschichte, Fähigkeiten und Farben der Chinchillas, Partnerwahl

Kapitel „aktiv im Team“ umfasst u.a. folgende Themen:
- Käfige und deren Einrichtung, Zubehör und Standort
- Umgang mit dem Chinchilla, Zähmung, Laut – und Körpersprache
- Vergesellschaftung, Beschäftigung, Freilauf

Kapitel „liebevoll umsorgt“ umfasst u.a. folgende Themen:
- Hygiene, Vorsorgeuntersuchungen
- Urlaubspflege, häufige Krankheiten und deren Ursache
- Nachwuchs, Kinderstube

Anmerkung
Liefert Basisinformationen zur Chinchillahaltung.

Das große Handbuch der Chinchillazucht
Dipl.-chem. Harry Reinhardt Eckardt
Ausgabe 1963
Harry Eckhardt Verlag – Miltenberg/Main
Druck: Helmut Räder Verlag Nürnberg
Ca. 416 Seiten und 288 Abbildungen

Inhalt/Kurzübersicht
- Anfang und Geschichte der Chinchillazucht
- Zoologie und zoologische Nomenklatur
- Charakteristische Merkmale der drei Chinchillaarten
- Chinchillazucht in der Welt
- Kernprobleme in der Chinchillazucht
- Die Größengestaltung des Embryo
- Gewichtszunahme bei Jungtieren / Gewichtstabelle bei Aufzucht von Jungtieren
- Trächtigkeitskalender
- Künstliche Besamung
- Fellbewertung
- Linienzucht
- Fütterung / Die Ernährung und ihre Beziehung zu Krankheiten / Dinge, die bei der Fütterung zu beachten sind / Fütterungsratschläge
- versch. Bewertungssysteme
- Fellbeurteilung und Qualitätsvergleichstabelle
- Fellmarkt / Fellstatistik und Pelzung
- Mutation
- Hygiene

Es werden alle sehr viele Krankheiten mit möglichen Symptomen , teilweise recht umfangreich, beschrieben
u.a.
- Erkrankungen der Atmungsorgane
- Hitzschlag
-  Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
-  Zahnerkrankungen
-  Infektionen mit Bakterien und Parasiten
-  Unfruchtbarkeit
-  Verwerfen
-  Milchmangel
-  Kannibalismus
-  Knochenbrüche
-  Stoffwechselkrankheiten
-  Erkrankungen der Ohren und Augen
-  Hämatome, Geschwüre und Organerkrankungen
-  Krankheiten junger Chinchillas  und Chicnhilla-Babys
-  Fellbruch

Anmerkung
Gute Ergänzung zur Auflage von 1972 und nichts für schwache Mägen

Das Große Handbuch der Chinchillazucht
Dipl. -chem. Harry Reinhardt Eckhardt
2. erw. Auflage 1972
Harry Eckhardt Verlag – Miltenberg/Main
Druck: zehe-druck, Kleinheubach/Main
Ca. 627 Seiten und 569 Abbildung

Inhalt / Kurzübersicht
- Anfang und Geschichte der Chinchillazucht
- Philatelie
- Zoologie, u.a. Systematik,  Merkmale der 3 Chinchillaarten
- Chinchilla Moden und Ausstellungsregeln
- Käfigbau für Zuchtanlagen
- Hilfstabellen zur optischen Chinchilla – Bewertung, u.a. Größe, Fellbeschaffenheit, Körperform
- Kernprobleme der Chinchillazucht,  u.a. Krankheiten und deren Ursache, Trächtigkeit und Geburt
- Größengestaltung des Embryos
- Gewichtszunahme bei Jungtieren / Gewichtstabellen bei Aufzucht von Jungtieren
- Züchtung, u.a. Trächtigkeitskalender, Verpaarung und deren Methoden, Inzucht, Linienzucht
- Fütterung
- Fellbewertung
- Hygiene
- Mutationen
- künstliche Besamung, Befruchtung und ihre Entwicklung
- Bewertungssysteme bei Chinchillaausstellungen
- Fellreife und Pelzung

Anmerkung
Bereich Krankheiten: wird immer mal wieder in den einzelnen Kapitel kurz angesprochen
Kapitel Fütterung: informativ, u.a. werden die einzelne Futterbestandteile (Vitamine, Proteine) 
beschrieben und mögl. Mangelerkrankungen erläutert.
Kapitel Bewertungssysteme, Fellreife und Pelzung: sehr ausführlich
Abbildungen: viele Pelzmoden, Felle, Pelzungsbilder, u.s.w.
Gute Ergänzung zu der 1. Auflage von 1963

Kranke Chinchillas
Dr. Helmut Kraft
2. erw. Auflage 1962
Roland Verlag München
Ca. 87 Seiten und  33 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
- Haltung
- Fütterung
- Wasserhaushalt
- Hygiene
- Untersuchungsgang beim Chinchilla
- Laboruntersuchungen
- Fruchtbarkeit des Weibchen, u.a. Hitze, Fruchtbarkeitsstörungen, Geburtshilfe und -schwierigkeiten
- Fruchtbarkeit und Deckfähigkeit des Böckchens
- Missbildungen
- Jahreszeitlich unterschiedliches Auftreten von Krankheiten und Todesfällen beim Chinchilla
- Verletzungen, Abszesse, Knochenbrüche
- Krämpfe, Herzkrankheiten und Kreislaufstörungen
- Infektionen (nur Listeriose)
- Verdauungstrakt, u.a. Zahnanomalien, Magen- Darmkanal, Verstopfung und Durchfall
- Parasiten
- Hauterkrankungen, u.a. Fellbruch, Fellbeißen, Pilze
- Desinfektion
- Einsenden von Untersuchungsmaterial
- Anhang, u.a. Physiologische Daten, Arzneimittel, Vitamine, Dosierungsschema

Anmerkung
Kapitel Zahnanomalie:  ist sehr ausführlich
Behandlungsmethoden, Arzneimittel, Dosierungsschema sind nicht mehr zeitgemäß!

Krankheiten der Chinchillas
Dr. Helmut Kraft
5. überarbeitete Auflage 1994
Ferdinand Enke Verlag Stuttgart 1994
ca. 70 Seiten und 38 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
Wie „Kranke Chinchillas“, Auflage 1962 von H. Kraft (s.o.), geringfügig abgeändert und aktualisiert
Aber mit folgenden zusätzlichen Themen:
- Anatomie, u.a. Skelett und Muskulatur, Verdauungs- und Atmungstrakt,
  weibliche und männliche Geschlechtsorgane, Harnorgane, endokrine Organe
- Infektionskrankheiten, u.a. Listeriose, Pasteurellen, Pseudomonas, Infektionen der Atemwege,    
  Erkrankungen des Magen – Darmtraktes, E-Coli, Haltungs- und Fütterungsfehler

Anmerkung
Wie „ Kranke Chinchillas“, Auflage 1962 von H. Kraft
Zusätzliche Zeichnungen zu einigen Organen (Magen-Darmtrakt, Geschlechtsorgane) +  Farbtafeln (u.a. Hauterkrankungen).

Chinchillazüchter Praktikum
Johannes Wolf
1. Oktober 1961
Archiv Roland-Verlag
Ca. 104 Seiten und 60 Abbildungen




Chinchillazüchter Praktikum
Johannes Wolf
2. erweiterte Auflage 1966
Roland Verlag München
Ca. 130 Seiten und 80 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht (bei beiden Auflagen gleich)
- Vorwort
- Einleitung
- Fütterung und Haltung
- Zucht und Haltung
- Zucht und Vermehrung
- Unfruchtbarkeit - Fruchtbarkeit
- Tätowierung
- Bewertung und Bewertungsverfahren
- Pelzung
- Krankheiten der Chinchillas
- Mutationen

Die Grundlagen der Vererbungslehre und der praktischen Zuchtmethodik
Ein Leitfaden für die Chinchillazucht
Dr. Franz Holzinger
1963
Roland-Verlag München
Ca. 118 Seiten

Inhalt / Kurzübersicht
- Die Mendelschen Gesetze
- Einige Besonderheiten der Vererbung
- Mutationen
- Vererbung von Eigenschaften beim Chinchilla
- Einführung in die praktische Zuchtmethodik
- Auslese
- Paarungsmethoden
- Tierzüchtungslehre
- Zusammenfassung und Abschluss
- Anhang

Anmerkung 
Gut verständlich geschrieben

Zuchtverfahren und Vermehrung
Gerhard Schreiber
1. Auflage 1985
Albrecht Philler VerlagGmbH, 4950 Minden
Ca. 80 Seiten und 40 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
l. Teil                 
- Am Anfang stand die Paarzucht         
- Polygame Zuchtverfahren
- Koloniezucht
- Wechsel- Hitzezyklus-Verfahren
- Polygamzucht-Halskragen
- Richtlinien zur Verpaarung
- Die Zuchteigenschaften
- Die Felleigenschaften
- Das gute Zuchttier
- Erbfeste Tiere durch Linienzucht
- Das genetische Puzzlespiel
- Die Verbesserung der Wuchsform
- Die Zuchtkartei
- Möglichkeiten der Auslese
- Das Fellbuch für Pelzer
- Mutationen
- Mutationskreuzungen

2.Teil
- Die Vermehrung der Chinchillas
- Zuchtraum und Käfige
- Ernährung und Fruchtbarkeit
- Verpaarung
- Wurfschwierigkeiten
- Milchmangel bei Muttertieren
- Jungtiersterblichkeit
- Wiederbelegung nach dem Wurf
- Zusammenstellung neuer Zuchtgruppen
- Gelenkter Wurfzeitpunk
- Unfruchtbarkeit von Böckchen und Weibchen
- Resorption und Verwerfen
- Künstliche Besamung
- Von der Befruchtung bis zur Entwöhnung

Anmerkung
Leitfaden für Chinchillazüchter Teilweise Praktiken veraltet, Käfige für die Pelztierfarm
Es wird auf artgerechte Fütterung Wert gelegt, ebenso bei Leckerlies

Chinchillazucht
für jeden verständlich gemacht
Egon Mößlacher
5. verbesserte und erweiterte Auflage 1987
Albrecht Philler VerlagGmbH, 4950 Minden
Ca. 80 Seiten und 56 Abbildungen



Chinchilla-Zucht
für jeden verständlich gemacht
Egon Mößlacher
6. überarbeitete Auflage 1992
Landbuch-Verlag GmnH, Hannover
Ca. 80 Seiten und 67 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht (bei beiden Auflagen gleich)
- Zum Geleit
- Vorwort zur 6. Auflage
- Besonderheiten der Chinchillas
- Das Erkennen des Geschlechts
- Die Behandlung der Chinchillas
- Der Zuchtraum
- Gehege und Ausrüstung
- Die Ernährung des Chinchillas
- Das Heu für Chinchillas
- Futterumstellung
- Trinkwasser
- Das Sandbad
- Sauberkeit im Zuchtraum
- Mit welchen Tieren soll der Anfänger beginnen
- Die Verpaarung
- Der Deckakt
- Das Wurfgeschehen
- Die Aufzucht der Jungen, Absetzen der Jungen, Künstl. Aufzucht, Wurfgröße - Nachwuchsquote
- Erkrankungen und Selbsthilfe, Verstopfung, Durchfall, Haarring bei Böckchen
- Wundermittel Karlsbader Salz
- Pilzbefall
- Fellbeißen
- Entfettungskur für Zuchttiere
- Zuchtverbesserung durch Auslese
- Linienzucht, Zuchtbuchführung
- Mutationen
- Die Haltung der Chinchillas für die Fellgewinnung, Getrennte Haltung der Jungtiere, Das Erkennen der Fellreife, Richtiges Fangen, Fehlfarbe-Verschmutzung, Überlegung, Fütterung der Pelzungstiere, Gelbfett
- Tagesablauf in einer Chinchillafarm

Anmerkung
Guter Leitfaden für Chinchillazüchter
Hier wird auf die artgerechte Fütterung Wert gelegt, wobei einiges veraltet ist, da es mittlerweile adäquates Chinchillafutter gibt. Die Fütterungszeiten sind für den Heimtierhalter, als auch Hobbyzüchter nicht aktuell.
Besonders selten in Büchern zu finden (wenn überhaupt) das Thema Futterumstellung!
5.und 6. Auflage unterscheidet sich nicht im wesentlichen von einander

Grundriß der Chinchillazucht
Dr. Wolfgang Zimmermann
1962
F.C.Mayer Verlag, München-Solln
Ca. 140 Seiten, 41 Abbildungen und Beilage Geburtskalender

Inhalt / Kurzübersicht
- Vorwort
- Einführung
- Haltung
- Unterbringung
- Der Käfig und das weitere Inventar
- Fütterung
- Vitamine
- Fütterungstechnik
- Die Futterzusammenstellung
- Das Grundfutter
- Das Beifutter
- Leckerbissen
- Fütterungsrezepte
- Die Zucht
- Monogamzucht
- Polygamzucht
- Nachwuchs
- Geburtshilfe
- Die regelmäßigen Arbeiten
- Krankheiten
- Verdauungsstörungen
- Fellschäden
- Erkältungskrankheiten
- Feuchte Augen
- Äußere Verletzungen
- Brandwunden und wunde Füße
- Knochenbrüche
- Zahnkrankheiten
- Parasiten
- Gebärmutterentzündungen
- Fruchtbarkeitsstörungen
- Krämpfe
- Sonstiges
- Zur Biologie des Chinchillas
- Die Chinchilla boliviana
- Vererbung und Mutationen
- Das Fell und seine Bewertung
- Das europäische Chinchilla-Bewertungssystem-ECB
- Die Fellgewinnung
- Auszüge aus dem Tierschutzgesetz (vermutlich 1962 geht nicht aus dem Text hervor)
- Rentabilität
- Organisation
- Zusammenstellung der wichtigsten Medikamente

Leben mit Chinchillas – Ein Tagebuch mit Bildern
Dr. Wolfgang Zimmermann
2. Auflage 1963
Roland Verlag München
Ca. 56 Seiten mit Fotos (s/w)
Format: ca. 14 x 20cm

Inhalt / Kurzübersicht
- Klaus und Eule
- Der Herr im Haus
- Unser erster Sohn
- Der Abendspaziergang
- Eule wird operiert
- Ein Junggeselle wird Pantoffelheld
- Ein ganz normaler Tag
- Meine Erlebnisse in der Freiheit
- Ein kurzes Kapitel Naturgeschichte

Anmerkung
Erzählungen (auch aus Chinchilla-Sicht) von Erfahrungen/Beobachtungen mit und über Chinchillas als Heimtiere, wie sie Anfang der 60er Jahre von W. Zimmermann gesammelt wurden.
Unterhaltsames kleines Büchlein, mit Liebe zum Chin geschrieben. Etwas für Sammler.

Die kleine Fibel der ersten Hilfe und medizinischen Vorsorge in der Chinchillazucht
Dr. Med. Vet. Heribert Egen
Erscheinungsdatum unbekannt / nicht angeführt
Verlag unbekannt
Ca. 34 Seiten, 4 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
- Vorwort
- Impfanleitung
- Impf- und Hygieneplan
- Einsendung von Untersuchungsmaterial
- Indikationsverzeichnis
- Medikamente

Anmerkung
Meines Erachtens ein sehr veraltetes Werk jedoch als Sammlerobjekt recht interessant

Die Chinchilla
Josef Zettl
2. Auflage 1955
F.C. Mayer Verlag, München-Solln
Ca. 90 Seiten mit 21 Abbildungen

Inhalt/Kurzübersicht
Allgemeiner Teil:
- Geschichtliches
- Der Pelz der Chinchillas
- Klassifikation, Größe, Farbe
- Klimatische Bedingungen, Unterbringung
- Gewohnheiten und Fütterung
- Babys, Zucht und Fortpflanzung
- Krankheiten
- Pelzgewinnung und Konservierung

Die internationale Fachwelt kommt zum Wort:
- Willard George über die Chinchilla-Zucht
- 2. Jahresversammlung der Chinchilla-Vereinigung Deutschland von Edmund Bickel
- Offizieller Versteigerungsbericht der national Chinchilla Breeders of America, Inc.
- Zucht, Inzucht, Inzestzucht von  Josef Zettl
- Der Chinchilla-König von Leipzig von Josef Zettl
- Eigenschaften des Pelzes beim Tragen
- Preise der Pelze und fertige Kleidungsstücke
- Informationen der Nationalen Chinchilla Breeders of America
  u.a. über versch. Krankheiten, Behandlungsanweisungen, Nährstoffbedarf, ......
- Chinchilla rediviva = die wiedererstandene Chinchilla von Dr. Fritz Schmidt

Anmerkung
aufgrund des Alters, etwas für Sammler

Chinchilla Pelzungsfibel
Gerhard Schreiber
3. verbesserte Auflage 1982
Albrecht Philler VerlagGmbH, 4950 Minden
Ca. 72 Seiten und 78 Abbildungen

Inhalt / Kurzübersicht
-Vorwort
- Die Fellreife bei Chinchillas
- Die Fellgewinnung bei Chinchillas
- Künstliche Fellreifung beim Chinchilla
- Wie erzielen erfahrene Züchter die Fellreife
- Die Verschmutzung – eine große Gefahr für die Fellgewinnung
- Das Pelzen
- Gelbfett
- Reinigen des Rohfelles
- Spannen und Formen
- Plombieren der Felle
- Verhängnisvolle Fehler
- Wie man es nicht machen darf
- Pelzschädlinge
- Verpacken und Versand
- Die Zurichtung von Chinchillafellen
- Chinchilla in der Mode
- Regeln zur Erlangung der Fellreife und für die Pelzung
- Die Wertbestimmung von Chinchillafellen

Anmerkung
Wie aus der Übersicht ersichtlich nicht für den Heimtierhalter geeignet.