HOME
INHALTSVERZEICHNIS
Der Fanclub
GERETTET...
Vermittlung & Urlaub
Chinchilla kompakt
Farben & Genetik
Käfige & Schlafhäuser
allgemeine Fragen
Krankheiten
Krankenberichte
Fehldiagnosen
Notfall & Hitzschlag
Hilfe durch die Natur
Kastration
Chinurteil/-bücher
Spaß mit Chinchillas
Eure Fotos
Links

 

Leben & Spielen
AnkeK3 AnkeK4
Claudi1

Knabberspielzeug für Chinchillas
Dieses Knabberspielzeug ist auch für den Handwerkerlaien schnell gebaut und bringt dem Chinchilla eine Menge zusätzlichen Spaß.

Man benötigt:
Saubere und trockene Äste von Haselnuss und/oder Weide in verschiedenen Dicken eine ca. 40 cm lange und stabile Metallgliederkette (hier ca. 0,5cm dick) einen kleinen Karabinerhaken 1 – 2 Unterlegscheiben, auch U-Scheibe genannt Hand – oder Stichsäge, Zange und Bohrmaschine

Zunächst biegt man an der Metallkette das letzte bzw. spätere untere Glied mit der Zange etwas auseinander, hakt eine Unterlegscheibe ein und schließt das Kettenglied wieder. Die Unterlegscheibe dient nur als Stopper, damit die später aufgefädelten Hölzer nicht durchrutschen. Nun sägt man die unterschiedlich dicken Äste in unterschiedlich lange Stücke. Für die 40 cm Metallkette brauch man ungefähr 8 – 10 Hölzer (s. Fotos). Jedes Holzstück wird nun in der Mitte durchbohrt und anschließend auf die Metallkette aufgefädelt. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Man kann auch durchaus kleine Nagesteine oder Salzlecksteine als Abschluss mit einbauen. Der obere Abschluss bildet nun der Karabinerhaken. Je nach Ausführung kann man ihn entweder direkt mit der Metallkette verbinden oder man benutzt eine weitere Unterlegscheibe als Verbindungsstück. Dafür zwackt man die Unterlegscheibe an einer Stelle mit der Zange auf, hängt Karabinerhaken und Metallkette ein und drückt die Unterlegscheibe wieder mit der Zange zusammen. Nun kann man das Knabberspielzeug an eine für die Chins gut zugängliche Stelle mit dem Karabiner aufhängen.

Für alle, die einen leichten Schlaf haben, noch ein kleiner Tipp. Hängt das Spielzeug nicht zu nahe an das Außengitter. Denn meine Rabauken haben einen Heidespaß daran, das Spielzeug mit Karacho gegen die Gitter zu schmeißen .... das macht ja einen soooo herrlichen Lärm.
Anke

GlockeKrach im Käfig I
Man nimmt Ketten und bestückt  diese mit Holzscheiben. Daran können sie  klettern und nagen oder sie einem anderen hinterher werfen, nur, ob man trifft, ist eine andere Frage.
Bild erstellt von Dirk

Kette Krach im Käfig II
Beliebt sind auch Kalksteine oder Salzlecksteine, die man an eine Kette aufreiht und so in den Käfig hängt.
Bild erstellt von Dirk

Mein Chinchilla läuft abends immer frei herum, aber wie bekomme ich es eingefangen, ohne es zu verschüchtern oder ihm wehzutun?
Ich lasse meinen Tweety nicht ins Wohnzimmer, denn da brauch ich immer Stunden, um ihn "einzufangen". Dort verkriecht er sich nämlich immer unter der Couch, da komme ich schlecht hin. Außerdem ist mir das mit den Kabeln zu gefährllich. Mein Vater macht mir noch ne Leiter aus Holz, so dass er selber wieder zurück in seinen Käfig kann, wenn er Hunger hat.
Sylvia

Meiner darf jetzt im Wohnzimmer seine Runden drehen, dort steht auch der Käfig. Bevor er raus darf, werden die gefährlichen Stellen, wie Kabel, Tapete u.ä. mit Brettern oder Pappen zugestellt, damit er an nichts nagen kann, was schädlich für ihn sein könnte. Neuerdings hopst er von alleine wieder rein. Ich habe ihm das nicht beigebracht. Das kam plötzlich.
KerstinK

Auch bei mir ist das ähnlich mit dem Einfangen. Oft gehen sie auch alleine wieder in den Käfig zurück, da sie auch immer erst danach Futter bekommen. So klappt das eigentlich ganz gut, weil sie ja verfressen sind!
Nicole

Denke, das mit dem Futter hinterher geben ist ein wichtiger Punkt. Meine gehen auch von alleine wieder rein. Erst recht wenn sie die Tüte mit den Erdnüssen hören. Eine Hetzjagd vermeide ich immer.
Steffi

Mandy-Chinchillaklo Mandy-Chinchillaklo1Sandbad beim Chinchilla
Da ich ja nie vorher wusste, auf was ich allergisch reagiere, hab ich natürlich sehr viel experimentiert. Hierbei bin ich auf eine Idee gekommen, was ich bis heute noch nicht wieder gesehen oder gehört habe. Sand staubt bekanntlich und läst sich auch nur mit Aufwand wieder entfernen. Ich habe eine Methode gefunden, den Putzfaktor sehr gering zu halten. Ich habe die Badeschüssel durch ein geschlossenes Katzen-WC mit Schwingtür ausgetauscht. Allerdings ist darauf zu achten, daß das Chinchilla nicht am Plastik knabbert, was sehr schädlich ist.

1. Meine Chinchillas nahmen diese Badegelegenheit sofort an.
2. Ich konnte somit ihnen eine größere Badegelegenheit bieten.
3. Kein Stauben des Sandes.
4. Kleiner Nachteil! Nicht jedes Chinchilla weiß die Schwingtüre zu öffnen. Also Hilfestellung!!!
5. Falls die Chinchillas mal nicht in den Käfig wollen... damit klappt es auch!
Mandy

Chinchilla`s Schuh
Im Baumarkt entdeckte ich diesen Schuh aus Ton und fand ihn so toll, dass ich ihn doch gleich meinem Gismo zum Spielen mitbringen musste. Gismo liebt es, in den Schuh reinzuklettern, rüberzuspringen, eben drin und drauf zu turnen. Ich kann dies nur weiter empfehlen.
Matz

Sandtest
Echter Chinsand (auch Attapulgus genannt) besteht im Gegensatz zum Vogelsand (Quarzsand) aus abgerundeten Sandkörnern, die das Fell nicht zerstören. Die Sandkörner des Attapulgus sind eigentlich keine richtigen Sandkörner, sondern gleichen eher einem Tongranulat. Was durch seine Struktur (Hohlräume) sehr gut Feuchtigkeit und Fett aus dem Chinfell aufnehmen kann und es so pflegt und entfettet.

Bei welchem Sand es sich um echten Chinsand handelt, kannst du aber kannst leicht testen: Nehme ein bischen von den Sand und feuchte ihn soweit mit Wasser an, dass du daraus in deinen Händen eine kleine Kugel formen kannst. Diese Kugel lege zum Trocknen weg. Ist es echter Chinsand, wird die Kugel bedingt durch den Tonanteil zu einer richtigen Tonkugel und ist knalle hart. Ist es Quarzsand, lässt sich diese Kugel (wenn man überhaupt eine formen kann) nach dem Trocknen leicht zerdrücken und zerfällt wieder zu Sand.

Es ist wirklich wichtig, daß du echten Chinchillasand verwendest, denn der Quarzsand (scharfkantig) schädigt auf Dauer das empfindlich Chinchillafell und reinigt ist nicht gut genug von Schmutz und Fett.
AnkeK