HOME
INHALTSVERZEICHNIS
Der Fanclub
GERETTET...
Vermittlung & Urlaub
Chinchilla kompakt
Farben & Genetik
KÀfige & SchlafhÀuser
allgemeine Fragen
Krankheiten
Krankenberichte
Fehldiagnosen
Notfall & Hitzschlag
Hilfe durch die Natur
Kastration
Chinurteil/-bĂŒcher
Spaß mit Chinchillas
Eure Fotos
Links

 


What's new 

ErnÀhrung
T-Hunger

Warum ist das richtige Futter so wichtig?

Chinchilla-KrÀutermischung und Körnermischung

Wenn das Chinchilla Hunger hat

Knabberstange selbst gemacht

Hasenpellets fĂŒr Chinchillas? - NEIN!!!

Chinchilla-Muffins selbst gemacht

mögliche Leckerlies und KrÀuter

LESERFRAGEN ZUM THEMA

BESTELLUNGEN VON PANTO-CHINCHILLA-PELLETS UND ECHTEM CHINCHILLA-BADESAND SIND BEI Angi MÖGLICH. Bitte einfach auf den Namen klicken und mit ihr Kontakt aufnehmen.

Warum ist das richtige Futter so wichtig?
Da Chinchillas Magen- und Darmtrakt fĂŒr karge Nahrung ausgelegt ist, nimmt er falsche FĂŒtterung sehr ĂŒbel und es erkrankt, oft leider so schwer, dass es sterben muss.

Vielen desinteressierten Chinchillabesitzern ist die Schwere dieser Tatsache entweder gar nicht bewusst oder völlig egal. Leider habe ich schon oft lesen mĂŒssen, dass sie ihre Tiere mit Hamster-, Papageien- oder sonst was fĂŒr Futter ernĂ€hren. Als ErklĂ€rung muss ich mir dann oft anhören, dass es so schön bunt wĂ€re oder dass man doch nicht fĂŒr jedes Tier extra Nahrung kauft... Ich finde dies so etwas von unverantwortlich, dass ich es gar nicht in Worte fassen kann. Versuchen Sie mal solchen Tierbesitzern ihre Handlungsweise zu erklĂ€ren!!!

FĂŒr Chinchillas ist nunmal Chinchillafutter das richtige, oder ernĂ€hren Sie sich jeden Tag nur von Hamburgern und Schokolade? In Chinchillafutter -besonders in den Pellets- steckt das, was ein Chinchilla zum Leben braucht. Dazu jederzeit ausreichend Heu und das Chinchilla dankt es Ihnen mit einer kernigen Gesundheit. Naja, ein kleines StĂŒck Schokolade essen wir alle gerne, so geht es auch dem Chinchilla: Erfreuen Sie ihn daher ab und an mit einer ungeschwefelten Rosine, und er fĂŒhlt sich wie Weihnachten.

Wussten Sie eigentlich, dass Chinchillas einen 3m langen Darm haben? Deshalb ist es auch so wichtig, auf die richtige ErnĂ€hrung zu achten. Verstopft der Darm, kann es fĂŒr unser Chinchilla sehr schnell zu spĂ€t fĂŒr Hilfe sein, denn ein großer Nachteil bringt dieses sĂŒĂŸe Lebewesen mit sich: Krankheiten lassen sich oft erst zu spĂ€t erkennen.

Weiterhin ist wichtig, die Futtersorten nicht zu wechseln, das dies sich genauso schĂ€dlich auswirken kann. Behalten Sie nach Möglichkeit die Sorten bei, wenn Sie merken, es schmeckt und bekommt Ihrem Tier. Sollte doch mal ein Wechsel notwendig werden, sollte dieser nur ĂŒber mehrere Wochen vollzogen werden. Mischen Sie unter das bisherige Futter das zukĂŒnftige Futter. So fĂ€llt die Umstellung Ihrem Chinchilla leichter. Jedoch: Zwingen Sie nie ein Chinchilla zu einem Chinchillafutter, was es nicht mag. Unter UmstĂ€nden frisst es dann nichts, was zur LĂ€hmung des Darms fĂŒhrt und das Chinchilla stirbt.
KerstinK

Wie frisch sind Pellets wirklich und wie gefÀhrlich ist ein Sortenwechsel?
Je nachdem, welche Art von Vitaminen zugesetzt wird, sind Pellets ab Herstellungsdatum 3 - 7 Monate haltbar. Z.B. unsere Panto-Pellets sind mit haltbaren Vitaminen versetzt (7 Monate), aber keine Pellets, selbst die, die im Zooladen mit angelich mind. 2 Jahre haltbar verkauft werden, sind auch so lange haltbar. Auch hier zersetzen sich die Vitamine spÀtestens 7 Monate nach Herstellung und das Futter ist wertlos.

Eine "Abwechslung" bei den Pellets -von dem wir leider sehr hĂ€ufig hören- ist so ziemlich das schimmste, was man seinen MĂ€uschen antun kann. Abwechslung kann man ihnen durch verschiedene KrĂ€uter, Körner, BlĂ€tter, Äste, .... bieten, aber bei den Pellets sollte man sich dringend dauerhaft auf eine Marke festlegen. Jeder Pelletswechsel ist Stress, der sich auf den Verdauungstrakt und das ganze Immunsystem auswirkt und verkĂŒrzt das Leben der Chins. Im optimalen Fall bekommt ein Chin von Geburt bis zum Tod die gleiche  Pelletsmarke. Wenn man zweierlei Pelletssorten fĂŒttert, dann hat man ja quasi eine andauernde Umstellung ... evtl. liegt darin auch schon der Grund z.B. fĂŒr InfektionsanfĂ€lligkeiten bzw. die gelegentlichen Abmagerungen?

Außer dem Stress spricht auch noch was anderes gegen hĂ€ufige Futterumstellung: jede gute Pelletssorte ist in sich ausgewogen, damit das Chin alles bekommt, was es braucht. Da sich viele Mineralien/Vitamine gegenseitig beeinflussen, ist es wichtig, das VerhĂ€ltnis nicht kĂŒnstlich zu beeinflussen. Wenn man jetzt z.B. Pellets mit niedrigem Kalzium- und hohem Vitamin D Gehalt fĂŒttert, sind die genau so wirksam wie welche mit hohem Kalziumgehalt und wenig Vitamin D (der Körper kann dann nur eine Teilmenge des Kalziums aufnehmen). Wenn man jetzt jedoch beide Sorten mischt bzw. stĂ€ndig im Wechsel fĂŒttert, bewirkt das viele Vitamin D aus der einen Sorte, dass das Chin das komplette Kalzium aus der zweiten Sorte aufnimmt - es kommt zu einer Überversorgung. Zu viel Kalzium fĂŒhrt zu Nierensteinen, Blasensteinen, Versteinerung der Muskeln (auch Herz), usw. Ähnliche Wechselwirkungen gibt es auch bei Kalzium und Phosphor, Vitamin D und Phosphor, Magnesium und Kalzium, Magnesium und Phosphor, Vitamin C und Eisen, FettsĂ€ure und Vitamin A / D, AminosĂ€uren untereinander,.... , und jeder Mangel bzw. jede Überversorgung kann u.U. tödliche Folgen haben.
Angi

Was fĂŒr einen Unterschied zwischen gibts zwischen Hasenpellets und Chinchillapellets? Ein Bekannter von mir fĂŒttert Chinchillas mit Hasenpellets und ich wollte ihm sagen wo der Unterschied liegt.

Die Pellets fĂŒr die Chinchillas sind energieĂ€rmer und ballaststoffreicher wie Hasenfutter. Bei den Chinchillapellets ist der Rohfaseranteil (optimal sind 16 - 18 %) höher wie der Proteinanteil (< 15%). Anderes Nagerfutter enthĂ€lt mehr Rohproteine wie Rohfasern, ist daher fĂŒr Chinchillas ungeeignet.
Angi

Chinchillafutter-Rezepte

B-Baby.jpgKörnermischung
2 kg 5-Korn-Mischung (Weizen, Gerste, Roggen, Hirse, Hafer)
500 g Weizenkleie
250 g Leinsamen
250 g kernige Haferflocken
250 g Buchweizen
250 g Gerstengraupe

KrÀutermischung
Angi-Benni3
250 g Kamille
200 g GĂ€nseblĂŒmchen
200 g RosenblÀtter
150 g Löwenzahn
100 g Brennessel
100 g Hagebutte
100 g Salbei
100 g Pfefferminze
50 g Schafgarbe

Knabberstangen selbst gemacht
Ich biete meinen Chinchis jetzt selbst gemachte Knabberstangen an. Ist schon eine matschige Angelegenheit, aber macht auch Spaß;-) Man kann dafĂŒr die KrĂ€uter- und Körnermischungen nehmen, die hier auf der Seite steht. Dazu gibt man dann noch Weizenvollkornmehl, Wasser und knetet daraus eine dicke Masse. Diese kann man dann nach Belieben um ein Stöckchen "kleistern" oder kleine Kugeln formen. (Aber nicht zu dick, denn wenn Eure Chinchis genau so verrĂŒckt danach sind wie zwei von meinen, dann kann es ein wenig Verstopfung geben. Also entweder nicht so dick oder die Knabberstange nur fĂŒr eine begrenzte Zeit zur VerfĂŒgung stellen.) Das ganze kommt dann fĂŒr mind. 45 min bei 180 Grad in den Ofen. Danach noch gut durchtrocknen lassen und "bon appetit" Ihr könnt auch noch etwas ZuckerrĂŒbensirup hinzugeben, dann klebt es besser. So lassen sich auch die Haferecken selbst  herstellen. Es ist immer alles frisch und man weiß, was man den Tieren zum fressen gibt.
NadineK

Chinchilla-Muffins selbst gemacht
Sie nehmen als Zutaten etwas von der KrÀuter- und Körnermischung, Leinsamen, Hagebutten. Als Klebemasse weichen Sie Pellets in Wasser auf. Nun wird alles zusammengeknetet, in Form gebracht und bei 180 Grad ca. 45 min gebacken.
KerstinK

mögliche Leckerlies und KrÀuter

A
Apfel (getrocknet oder frisch, tÀglich)

B
Brennnessel (getrocknet, tÀglich)
Brot (getrocknet, selten, nur Vollkornbrot)
Buchweizen (ab und zu)
BrombeerblÀtter (ab und zu)
Birne getrocknet (ab und zu)

C
Chinchillamuffins (siehe Rezept hier auf dieser Seite)

D

E
Echinacea (als Kur)

F
Fichtensprossen (selten + wenig)

G
GrĂŒner Hafer (getrocknet, ab und zu)
GĂ€nseblĂŒmchen (tĂ€glich)
Gerstengraupe (ab und zu)
Gerste (ab und zu)

H
Hagebutte (getrocknet oder frisch, tÀglich)
HimbeerblÀtter (getrocknet, tÀglich)
HaselnussblÀtter (tÀglich)
Haferflocken (ab und zu)
Hafer (ab und zu)
Haferecken (=Haferkekse) (ab und zu)
Hirse (ab und zu)

I

J
Johannisbrot (ab und zu)

K
Kamille(-blĂŒten) (getrocknet oder frisch, tĂ€glich)
KnÀckebrot (ab und zu)
Karotte (getrocknet, tÀglich)
KĂŒrbiskerne mit Schale (wenig, selten)

L
Löwenzahn (selten, in geringer Menge)
Luzerne (getrocknet, sehr selten)
Leinsamen (ab und zu)

M
Mariendistel (getrocknet, kann hÀufiger gegeben werden)

N

O

P

Pfefferminz (frisch oder getrocknet, ab und zu)
Puya (die Pflanze aus der Chin-Heimat, schwer erhÀltlich)

Q
Quiscokaktee (aus der Heimat der Chins, schwer erhÀltlich)

R
RosenblĂŒten (getrocknet, tĂ€glich)
Rosenknospen (getrocknet, tÀglich)
Rosinen (ungeschwefelt, selten)
Roggen (ab und zu)
RingelblumenblĂŒten (ab und zu)

S
Salbei (tÀglich, aber ACHTUNG: nicht bei sÀugenden Weibchen)
Spitzwegerich (getrocknet, tÀglich)
Schafgarbe (tÀglich, wenig)

T
Topinambur (kann hÀufiger gegeben werden)

U

V

W
Weißdorn (selten, wenig)
Weizen (ab und zu)
Weizenkleie (ab und zu)
Weide (BlĂ€tter getrocknet, Äste frisch und getrocknet)

X

Y

Z
Zwieback (sehr wenig und sehr selten, da zuckerhaltig)

Achtung: Falls Sie selbst sammeln/pflĂŒcken wollen, dann achten Sie bitte darauf, dass die Pflanzen, KrĂ€uter etc. nicht mit Autoabgasen oder Ă€hnlichem belastet sind. Also nichts von StraßenrĂ€ndern sammeln!
Daniela